B U C H P R E M I E R E – Leipzig

ROTORBOOKS
DONNERSTAG 10.11.2022, 19.00 UHR

Jan Kuhlbrodt und Petrus Akkordeon stellen am Donnerstag ihr neues Buch vor bei ROTORBOOKS, Kolonnadenstraße 5–7, 04109 Leipzig

Eintritt ist frei, Einlass ab 18.30 Uhr. Da die Plätze begrenzt sind, bitten wir um vorherige Anmeldung per E-Mail an books@rotorbooks.de

Ein literaturwissenschaftlich-philosophisch-theologischer Versuch, Sprache zu verlernen

Tomer Dotan-Dreyfus‘ Reise zum O beginnt und endet mit Gesprächen, die er nicht führen konnte, da er die Sprache der anderen Person nicht sprach: Zwischen der mysteriösen Figur des russischen Übersetzers Kislow und meiner Baby-Tochter, die noch nicht spricht, ist diese Reise zu finden. Aber welcher Natur ist die Leere innerhalb des O? Kann es sein, dass es sich um ein rebellisches Zeichen handelt → Lesen Sie mehr

Neue Buchreihe im Gans Verlag: Gegenwarten, Band 1

Texte und Zeichnungen von Petrus Akkordeon und Jan Kuhlbrodt

Die Neuerscheinung „Das Land und ich wir werden“ versammelt sieben Gedichtzyklen von Jan Kuhlbrodt aus den letzten fünf Jahren, die in dieser Zeit wuchsen, an denen er weitergeschliffen und gefeilt hat: der titelgebende Zyklus „Das Land und ich wir werden“ in melancholisch-hadernder Stimmung, die Hommage „To the Glory of God“  → Lesen Sie mehr

Durch geschickte Rechtswahl Risiken reduzieren und unternehmerische Ziele befördern

Eine bewusste Rechtswahl hilft, die Risiken von Vertragsabschlüssen im internationalen Handel zu reduzieren. Doch welche Rechtsordnung soll für den Vertragsabschluss gewählt werden? Wie wirkt sich eine bestimmte Rechtswahl auf die Wirksamkeit von Vertragsinhalten sowie die Rechte und Pflichten der Parteien aus? Die Autorin ermittelt → Lesen Sie mehr

Ist eine Novellierung des Rechtsdienstleistungsgesetzes notwendig?

Legal-Tech-Geschäftsmodelle werden auf dem Rechtsmarkt immer lukrativer. Neben digitalen Tools, die den juristischen Alltag erleichtern, gibt es auch solche, die mit der klassischen anwaltlichen Rechtsberatung konkurrieren. Im Zentrum steht die Frage: Sind solche Legal-Tech-Angebote rechtlich zulässig? → Lesen Sie mehr

Wo die Konfliktlinie im Urlaubsrecht verläuft

Verfallen Urlaubsansprüche spätestens Ende März des Folgejahres? Müssen Arbeitgeber die Arbeitnehmer jetzt regelmäßig auffordern, Urlaub zu nehmen? Und verfallen Urlaubsansprüche Langzeiterkrankter erst 15 Monate nach Ende des Urlaubsjahres?

Diesen Fragen geht die Autorin des neuen Bands der Berliner wirtschaftsrechtlichen Schriften „Verfall von Urlaubsansprüchen“ nach und untersucht dabei insbesondere den Einfluss der europäischen Arbeitszeitrichtlinie und der Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs auf das deutsche Urlaubsrecht und die höchstrichterliche Rechtsprechung. Lesen Sie mehr

„Tams Reise“ in neuer Edition – einhundert Jahre nach der ersten Veröffentlichung

Zum 100. Geburtstag des Buches erscheint „Tams Reise durch die jüdische Märchenwelt“ in einer farbenprächtigen und hervorragend layoutierten Neuedition mit allen Illustrationen der Erstausgabe und einem Nachwort zu Leben und Werk Siegfried Abeles von Gabriele von Glasenapp  -> mehr

2. Auflage: Neuedition von Herlingers Mendel Rosenbusch jetzt vorbestellen

Ilse Herlinger kam am 11. Januar vor 119 Jahren im mährischen Witkowitz zur Welt. Sie schrieb Gedichte, Erzählungen und Märchen. Der Band mit Erzählungen für Kinder „Mendel Rosenbusch“ erschien im Jahr 1929 als sie 26 Jahre jung war. 90 Jahre später hat David Abramov die elf Geschichten ins Hebräische übersetzt. Özgür Erkök Moroder hat zu jeder Erzählung eine doppelseitige Grafik erstellt. Und die Literaturwissenschaftlerin Annegret Völpel verfasste für die Neuedition ein Nachwort zu Leben und Werk Herlingers. Derzeit ist die zweite Auflage der Neuedition in Vorbereitung und ab März 2022 lieferbar. (ISBN 978-3-946392-25-5)

Das Buch kann überall, wo es Bücher gibt, bestellt werden, selbstverständlich auch direkt beim Verlag (siehe Impressum).

Neu: Band 14 der BWS erscheint im Januar 2022! 

Thema:  Betriebsübergang und Schutz der Beschäftigten!

Wird ein Betrieb verkauft, werden die dort tätigen Arbeitnehmer und Auszubildenden durch § 613a BGB vor Verlust ihres Arbeitsplatzes und Verschlechterung ihrer Rechtspositionen geschützt. Anderen Beschäftigten wird dieser Schutz nach aktuell vorherrschender Meinung nicht zuteil. Aber ist das in der heutigen Arbeitswelt, in der sich neben dem klassischen Arbeitsverhältnis eine Vielzahl von weiteren Beschäftigungsarten etabliert hat, noch zeitgerecht? Nach Auffassung des Autors nicht  weiter ->